Astronomische Montierungen

Dr. Sighard Schräbler, VStW. Frankfurt am Main, 2. Dezember 2005

 

Tja, ich gebe es gerne zu, schuld an diesem Vortrag ist die Anschaffung eines Diascanners. All diese Bildersammelei bringt ja nichts, wenn man sich das nicht irgendwann alles wieder vornimmt und eine Quintessenz daraus zieht. Und wenn man die Kästen mit Dias und Negativen von 25 Jahren Observatoriumsbesuchen, den Menschen die dort arbeiten, den malerischen Landschaften, in denen die Kuppeln stehen und den Instrumenten selbst in derart geballter Ladung vor sich hat, dann erahnt man sie, die historische Entwicklung vom Linsenteleskop des 19. Jahrhunderts zum Spiegelteleskop des 20. Jahrhunderts.

Und im 21. Jahrhundert erwarten uns noch viel sonderbarere Instrumente: Majestetisch im Weltraum dahinfliegende Formationen von Laserinterferometern, gebaut um den Gravitationswellen-Hintergrund zu messen, der denkbar tiefste Einblick in das frühe Universum. Ketten von licht- und schallempfindlichen Sphären, versenkt im arktischen Eis, eingefroren in den Bohrungen, um die galaktischen und extragalaktischen Neutrinostrahlungsquellen aufzulösen. Farmen von skurrilen Antennenwäldern, zusammengeschaltet zu einem Radioteleskop von kontinentalen Abmessungen, die Blickrichtung nicht mehr eingestellt, sondern erst nachträglich ausgerechnet, gleichzeitig in viele Richtungen blickend und das frühe Universum in der Phase der Reionisation untersuchend. Ultrastarke Magnete und Hochenergie-Teilchenbeschleuniger, angewandt um den allgegenwärtigen Dunkle-Materie-Teilchen doch noch eine Reaktion jenseits ihrer schwachen Gravitation abzuringen. Ein Teilchenphysiker würde sagen, wenn man genügend Energie drauf gibt, ist alles möglich. Oder befindet sich die Dunkle Materie vielleicht einfach nur auf einer anderen M-Brane, so dass diese kostspieligen Bemühungen ins Leere laufen? Femtometer entfernt, in eine Richtung, in die wir niemals greifen können?

Die Wunder sind alle dort draussen und der Mensch gibt immer noch viel Geld dafür aus, ihnen näher zu sein, sie ein bischen besser zu verstehen. Man nennt es Neugier. Sie kennen es von Freitag abends: Das Wetter ist wieder einmal schlechter, als es sich möglicher Weise jemand gewünscht haben könnte. Man wird wahrscheinlich nicht einmal den Kuppelspalt öffnen. Und trotzdem tigern Sie nach dem Vortrag die Treppe der Turmsternwarte hinauf, um sich das Teleskop anzusehen und erklären zu lassen wie es funktioniert. Das Instrument selbst kann also auch interessant sein. Und was macht man daraus? Klar, einen Vortrag über astronomische Montierungen. Damit läßt sich all das unter einen Hut bringen. Und es hält Sie vielleicht davon ab, zu Weihnachten irgendeinen wackeligen, superbilligen, astronomischen Schrott zu kaufen, über den Sie sich nachher wahrscheinlich nur ärgern würden.

 

Counter

Andere Vorträge: (Webcams2004)| (DSLR2005)| (Instrumente2005)| (Montierungen2005)

 

m3001.jpg
m3001.jpg

126.44 Kb
m3002.jpg
m3002.jpg

119.32 Kb
m3003.jpg
m3003.jpg

97.28 Kb
m3004.jpg
m3004.jpg

90.99 Kb
m3005.jpg
m3005.jpg

129.64 Kb
m3006.jpg
m3006.jpg

27.61 Kb
m3007.jpg
m3007.jpg

83.46 Kb
m3008.jpg
m3008.jpg

136.02 Kb
m3009.jpg
m3009.jpg

115.42 Kb
m3010.jpg
m3010.jpg

144.81 Kb
m3011.jpg
m3011.jpg

125.22 Kb
m3012.jpg
m3012.jpg

109.69 Kb
m3013.jpg
m3013.jpg

115.51 Kb
m3014.jpg
m3014.jpg

30.71 Kb
m3015.jpg
m3015.jpg

88.37 Kb
m3016.jpg
m3016.jpg

128.92 Kb
m3017.jpg
m3017.jpg

133.54 Kb
m3018.jpg
m3018.jpg

128.73 Kb
m3019.jpg
m3019.jpg

107.96 Kb
m3020.jpg
m3020.jpg

143.80 Kb
m3021.jpg
m3021.jpg

141.15 Kb
m3022.jpg
m3022.jpg

68.32 Kb
m3023.jpg
m3023.jpg

155.59 Kb
m3024.jpg
m3024.jpg

33.94 Kb
m3025.jpg
m3025.jpg

90.15 Kb
m3026.jpg
m3026.jpg

93.47 Kb
m3027.jpg
m3027.jpg

107.93 Kb
m3028.jpg
m3028.jpg

135.88 Kb
m3029.jpg
m3029.jpg

113.77 Kb
m3030.jpg
m3030.jpg

150.32 Kb
m3031.jpg
m3031.jpg

97.96 Kb
m3032.jpg
m3032.jpg

132.89 Kb
m3033.jpg
m3033.jpg

100.21 Kb
m3034.jpg
m3034.jpg

124.23 Kb
m3035.jpg
m3035.jpg

128.34 Kb
m3036.jpg
m3036.jpg

157.39 Kb
m3037.jpg
m3037.jpg

133.35 Kb
m3038.jpg
m3038.jpg

98.46 Kb
m3039.jpg
m3039.jpg

146.02 Kb
m3040.jpg
m3040.jpg

118.06 Kb
m3041.jpg
m3041.jpg

120.93 Kb
m3042.jpg
m3042.jpg

33.24 Kb
m3043.jpg
m3043.jpg

110.23 Kb
m3044.jpg
m3044.jpg

152.59 Kb
m3045.jpg
m3045.jpg

36.58 Kb
m3046.jpg
m3046.jpg

130.18 Kb
m3047.jpg
m3047.jpg

95.26 Kb
m3048.jpg
m3048.jpg

98.84 Kb
m3049.jpg
m3049.jpg

86.35 Kb
m3050.jpg
m3050.jpg

84.24 Kb
m3051.jpg
m3051.jpg

118.85 Kb
m3052.jpg
m3052.jpg

167.37 Kb
m3053.jpg
m3053.jpg

132.40 Kb
m3054.jpg
m3054.jpg

224.61 Kb
m3055.jpg
m3055.jpg

166.17 Kb
m3056.jpg
m3056.jpg

153.71 Kb
m3057.jpg
m3057.jpg

108.67 Kb
m3058.jpg
m3058.jpg

78.16 Kb
m3059.jpg
m3059.jpg

160.32 Kb
m3060.jpg
m3060.jpg

174.44 Kb
m3061.jpg
m3061.jpg

150.21 Kb
m3062.jpg
m3062.jpg

181.65 Kb
m3063.jpg
m3063.jpg

152.15 Kb
m3064.jpg
m3064.jpg

114.64 Kb
m3065.jpg
m3065.jpg

114.34 Kb
m3066.jpg
m3066.jpg

117.35 Kb
m3067.jpg
m3067.jpg

123.40 Kb
m3068.jpg
m3068.jpg

112.45 Kb
m3069.jpg
m3069.jpg

104.78 Kb
m3070.jpg
m3070.jpg

106.31 Kb
m3071.jpg
m3071.jpg

135.74 Kb
m3072.jpg
m3072.jpg

107.34 Kb
m3073.jpg
m3073.jpg

135.22 Kb
m3074.jpg
m3074.jpg

168.89 Kb
m3075.jpg
m3075.jpg

146.11 Kb
m3076.jpg
m3076.jpg

146.83 Kb
m3077.jpg
m3077.jpg

178.98 Kb
m3078.jpg
m3078.jpg

135.98 Kb
m3079.jpg
m3079.jpg

123.28 Kb
m3080.jpg
m3080.jpg

160.38 Kb
m3081.jpg
m3081.jpg

168.62 Kb
m3082.jpg
m3082.jpg

141.38 Kb
m3083.jpg
m3083.jpg

195.30 Kb
m3084.jpg
m3084.jpg

234.55 Kb
m3085.jpg
m3085.jpg

107.09 Kb
m3086.jpg
m3086.jpg

92.83 Kb
m3087.jpg
m3087.jpg

164.24 Kb
m3088.jpg
m3088.jpg

138.82 Kb
m3089.jpg
m3089.jpg

183.80 Kb
m3090.jpg
m3090.jpg

115.97 Kb
m3091.jpg
m3091.jpg

152.23 Kb
m3092.jpg
m3092.jpg

121.04 Kb
m3093.jpg
m3093.jpg

95.63 Kb
m3094.jpg
m3094.jpg

143.99 Kb
m3095.jpg
m3095.jpg

144.92 Kb
m3096.jpg
m3096.jpg

167.17 Kb
m3097.jpg
m3097.jpg

164.17 Kb
m3098.jpg
m3098.jpg

223.10 Kb

Home|Previous Page|Next Page

Page 1 of 1